Ich bin dann mal weg

Afrika erleben

24Juli
2014

Abschluss

Liebe Leute,

meine Zeit in Tanzania, meinem zweiten Zuhause geht zu Ende.

Ich habe mich von allen verabschiedet und bin mit einem lachenden und weinenden Auge auf dem Weg nach Dar-es-salaam. Jetzt bleiben mir nur noch 3 Tage um tanzanische Luft zu atmen. Ich danke allen die mich in den letzten 10 Monaten unterstützt haben. Sei es durch Briefe, Päckchen oder sonst irgendetwas.

Ich freue mich auf euch

" You will never be completely at home again, because a part of your heart  will always be elsewhere. This is the price you pay for the richness of knowing and loving people in more than one place."

Die letzten Blogbeiträge folgen in Kürze aus Deutschland
05Juli
2014

Urlaubsbilder :)

viel Spaß beim Durchgucken :)

 

Pangani Unterkunft Bootsüberfahrt von Zanzibar nach Pangani Sonnenuntergang in Nungwi Strand in Nungwi Zanzibar Prison Island Prison Island Spice Tour Spice Tour Dächer von Zanzibar Zanzibar Stone Town Stone Town Zanzibar Unterkunft auf nach Zanzibar Safari Safari Safari Safari Irente View Point Lushoto Lushoto Lushoto Lushoto Lushoto Lushoto Camäleon Lushoto Lushoto Lushoto Safari Safari Safari Girls Baobab Baum Safari Safari Safari

25Juni
2014

Wieder Zuhause in Iyunga (22.06.2014)

Heute ging es um 8.15 Uhr mit dem Bus nach Iyunga. Während der Fahrt war nicht viel los, doch je näher wir Mbeya kamen desto kälter wurde es und wir haben uns echt den Arsch abgefroren. Als wir um 16 Uhr endlich angekommen sind, war großer Freudenausbruch von allen Seiten und es ist echt schön wieder zu Hause zu sein. Die 3 Wochen waren eine gefühlte Ewigkeit. Jetzt bricht unsere letzte Zeit an, die wir ausschließlich hier verbringen.

25Juni
2014

Iringa-Caritastreffen (21.06.2014)

Heute ging es nach einer erholsamen Nacht und einem leckeren Frühstück, ohne eine Massagedusche, weil die nicht funktioniert, dafür aber mit einer Dusche, dank des “Po-Abspülers“, zurück ins gegenüberliegende Annex of Stuff Inn, wo wir gestern leider nicht übernachten konnten. Doch heute kriegen wir ein Zimmer. Also um 10 Uhr Sachen ins Zimmer bringen, Tickets für morgen kaufen und auf Richtung Post, denn dort treffen wir uns mit Luisa, Mona, Anne und Nina. Als die da sind, geht’s auf den Massaimarkt und dann noch ein bisschen nach Schuhen und Kitengen gucken. Jetzt ins Mama Iringa lecker italienische Pizza essen. Nun aber Beeilung denn Ina und Nine kommen jeden Moment am Busbahnhof an. Mit einer jetzt noch größeren Gruppe geht’s im Neemakraft Kuchen essen und danach gehen wir zurück zum Hostel. Die anderen gehen zu Nina und Anne in die Einsatzstelle. Dank unserer „Großleinwand“ können wir sogar Fußball gucken. Morgen ist der Urlaub zu Ende und es geht wieder nach Hause nach Iyunga und in 5 Wochen bereits nach Hause nach Deutschland. Die Vorfreude steigt, aber der Abschiedsschmerz ist auch schon da.

25Juni
2014

Auf nach Iringa (Station VI) (20.06.2014)

Heute ging es morgens aus Moshi los, unser Ziel Iringa. Um 7.30 Uhr war Abfahrt und planmäßige Ankunft war 20.30 Uhr. Nur leider hatten wir die Panne nicht einkalkuliert. Somit standen wir
2 Stunden in Morogoro fest. Als es dann um 19 Uhr mit einem Ersatzbus weiter ging, hieß es noch
4 afrikanische Stunden. Bei einer Polizeikontrolle war dann unser nächster Zwangsstopp angesagt, denn irgendetwas ist mit unserem Fahrer oder so nicht in Ordnung. Die Leute im Bus waren auf 180 und draußen wurde diskutiert. Entweder endet die Reise jetzt oder die Polizei bekommt Schmiergeld. Endlich um 0.30 Uhr haben wir es geschafft, jetzt müssen wir nur noch eine Unterkunft finden. Die erste ist zu, aber gegenüber gibt es ein Motel. Leider ist nur noch ein „Exklusiv“ Zimmer „frei“. Naja bevor wir nachts durch Iringa irren oder teuer mit einem Taxi zu einer günstigen Unterkunft fahren, können wir auch gleich diese nehmen.

25Juni
2014

Moshi-Tag (19.06.2014)

Heute ging es nach dem Frühstück nach Moshi. Als erstes ins YMCA um ein Zimmer zu buchen, denn morgen geht es früh los nach Iringa und dann waren wir schwimmen, das war schon ein bisschen deprimierend. Aber nach Sport darf man lecker essengehen und dass waren wir dann auch. Lecker Burger und Käsekuchen. Danach noch Kitenge und Schuhe shoppen und nach Handys gucken. Um 17 Uhr ging es für Theresa und mich zum Hostel und für Nele zurück nach Himo.

25Juni
2014

Himo kennenlernen (18.06.2014)

Heute haben wir erstmal lange geschlafen und nach dem Frühstück haben wir uns die Schule und den Garten angeguckt. Danach haben wir Safaribilder sortiert und einen Film geguckt. Nachmittags haben wir Waffeln gebacken. Abends gab es dann noch einen Film.

25Juni
2014

Auf nach Himo (Station V) 17.06.2014)

Heute ging es nach einem späten Frühstück zuerst nach Moshi. Dort gab es lecker Mittagessen und wir haben unsere Bustickets für Iringa gekauft. Danach ging es zum übermäßig europäischen Supermarkt und der hat mehr als 3 Reihen. Nachmittags ging es zu Nele nach Himo, richtig schön hier und die Schwestern sind auch total nett.

25Juni
2014

Deutschland 4:0 (16.06.2014)

Heute sind wir vormittags auf dem Massaimarkt gewesen und die anderen haben ordentlich geshoppt. Dann waren wir lecker essen und nach ein bisschen ausruhen ging es abends ins MangoTree zum Fußball gucken auf der Leinwand. Dort war großes Deutschlandtreffen und wir hatten ja auch ordentlich was zu feiern. Danach ging es noch mit zwei Deutschen in eine Holzhütte was essen. Um 0 Uhr lagen wir platt im Bett, aber glücklich das Deutschland 4:0 gewonnen hat und wir es gucken konnten.

25Juni
2014

Ngorongoro- Nationalpark (15.06.2014)

Heute ging es um 6.45 Uhr los zum nächsten Nationalpark. Bis zum Tor waren es zwar nur 5 Minuten, aber dann dauerte es nochmal 1 ½ Stunden bis man beim Krater ist, doch dann fängt die Safari richtig an. Soweit das Auge reicht nur Trockensavanne. Als erstes sehen wir nur Zebras, dann Schakale und Hyänen. Später eine GnuZebra Herde und da waren wir gerade auf der Weiterfahrt, da sagt unser Guide, ich glaube dahinten sind Löwen, da rasen gerade alle Autos hin. Und tatsächlich, da sehen wir ein Löwenpaar und um uns herum 14 andere Safariautos. Später ging es noch an kleinen Seen vorbei, wo Flamingos und Hippos sind. Total glücklich so viele Tiere gesehen zu haben geht’s Richtung Lunch und Ausgang. Plötzlich hält unser Guide an und sagt, da hinten zwischen den Büffeln stehen 2 Nashörner. Oh ja jetzt mit dem Fernglas kann man es dann auch erahnen / sehen. Ich weiß nicht was der für Superaugen hat. Nach dem Lunch ging es zurück nach Arusha und für Hanna, Jasmin, Nele, Theresa und mich ins Backpackers, denn morgen wird Arusha erkundet.

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.